Willkommen auf dem Weg in die Energieautonomie!

Die Kampagne Energieautonome Kommunen

Die Energiewende hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung aus Erneuerbaren Energien beruht auf einem breiten gesellschaftlichen Konsens. Gleichwohl stellt sie unser Land vor eine große transformative Herausforderung, in der es wichtig ist, alle Gesellschaftsschichten früh aufzuklären und in den Prozess einzubinden. Je dezentraler und näher am Bürger die Energiewende angegangen wird, desto schneller und sozial verträglicher lässt sie sich gestalten. Es liegt deshalb an den einzelnen Bürgern und Kommunen, sich frühzeitig auf den Prozess einzu-stellen, zum Vorreiter zu werden und von der Energiewende nachhaltig zu profitieren!

Ziel der Kampagne ist es, im Bereich der Erneuerbaren Energien den Bildungsprozess für nachhaltige Entwicklung voranzutreiben. Es werden Kompetenzen zusammengetragen und vermittelt die zu einer nachhaltigen Energiewende in den Kommunen führen. Der Fokus liegt auf den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. Dabei werden innovative, ökologische Ideen vorgestellt und ausprobiert. Durch die Einbindung der Bevölkerung in Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse soll die gesellschaftliche Teilhabe gefördert werden. Die Vernetzung lokaler Initiativen wird dabei vorangetrieben und ökonomisch sinnvolle Muster für die Kommunen werden etabliert. Eine informierte Bevölkerung und Verwaltung ist Voraussetzung für eine kommunale Energiewende, die Wertschöpfungsmöglichkeiten bietet, welche sich an sozialen und ökologischen Aspekten orientieren.

Die Kampagne Energieautonome Kommunen unterstützt die Bildung für nachhaltige Entwicklung von Anfang an. Mit Öffentlichkeitsarbeit in Publikationen und auf Veranstaltungen, Erfahrungsaustausch und Diskussionen auf Kongressen und Exkursionen bis hin zur Vermittlung konkreter Maßnahmen in der Wissensdatenbank und durch Weiterbildungsangebote begleiten wir den Weg von der ersten Aufklärung bis zum entscheidenden Schritt zur energieautonomen Kommune.

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung - was ist das?

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt.

Der/die Einzelne erfährt durch Bildung für nachhaltige Entwicklung: Mein Handeln hat Konsequenzen. Nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern. Ein solches Denken ist dringend notwendig, um Veränderungen anzustoßen und drängende globale Probleme wie den Raubbau an der Natur oder die ungleiche Verteilung von Reichtum anzugehen. Regierungen, Organisationen und Unternehmen müssen Nachhaltigkeit lernen und umsetzen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Wissen über:

  • globale Zusammenhänge und Herausforderungen wie den Klimawandel oder globale Gerechtigkeit;
  • die komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme.

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kompetenzen:

Mit Gestaltungskompetenz wird die Fähigkeit bezeichnet, Wissen über nachhaltige Entwicklung anzuwenden und Probleme nicht nachhaltiger Entwicklung erkennen zu können. Sie umfasst zum Beispiel folgende Fähigkeiten:

  • vorausschauendes Denken
  • interdisziplinäres Wissen
  • autonomes Handeln
  • Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen

Die UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung (2005-2014)“ haben sich die Staaten der UN verpflichtet, dieses Konzept zu stärken – vom Kindergarten, Schule, beruflicher Ausbildung, Universität über Forschungs-Institute, außerschulische Weiterbildungseinrichtungen bis zum informellen Lernen außerhalb von Bildungseinrichtungen. Die Agenda 21, das internationale politische Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung, nennt in Artikel 36 Bildung als Schlüsselfaktor auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.

Die Kampagne Energieautonome Kommunen setzt den Schwerpunkt auf die Vermittlung der Zusammenhänge zwischen unserem Energieverbrauch und -versorgung und den globalen Zusammenhängen mit ihren komplexen Folgen und Problemen. Darüber hinaus sollen die Handlungsmöglichkeiten jedes Individuums innerhalb seiner Kommune herausgestellt werden, Wissen vermittelt und konkrete Schritte der Partizipation und Umsetzung aufgezeigt und begleitet werden. Die Zielgruppe reicht von Bürgern und Bürgerinnen über Unternehmer und Verwaltung bis hin zu Entscheidungsträgern in den Kommunen.

Mehr Informationen zu Bildung für nachhaltige Entwicklung erhalten Sie im BNE-Portal

Grußwort des Schirmherrn

Das Programm des
6. Kongress hier als Download

 

Messe Gebäude Energie Technik vom 26. bis 28. Februar in Freiburg

Der Film zum Kongress